Recyclinghof Tornesch: Mund- und Nasenschutzplicht + bitte halten Sie den Mindestabstand ein + Mehr erfahren

Stand 05.06.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger des Kreises Pinneberg,
aufgrund der zunehmenden Auswirkungen der Corona Pandemie müssen auch wir Maßnahmen ergreifen, die wir mit Ihnen teilen möchten.

  • Ab Montag, 04. Mai 2020, gilt auf dem Recyclinghof in Tornesch-Ahrenlohe eine Tragepflicht von einem Mund- und Nasenschutz. Das Betreten des Hofes ohne entsprechenden Mund-Nasenschutz ist nicht erlaubt. Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
  • Die Entsorgung bzw. Müllabfuhr im Kreis Pinneberg findet wie gewohnt statt.
  • Alle Veranstaltungen und Führungen sind bis auf weiteres abgesagt.
  • Unsere Verwaltung ist weiterhin für Sie da. Aufgrund von Schutzmaßnahmen ist die telefonische Erreichbarkeit unseres Kundenservice aber eingeschränkt. Bitte wenden Sie sich daher via E-Mail (info@gab-umweltservice.de) an uns.

Wir berichten tagesaktuell über Facebook und Instagram über den neuesten Stand der Entsorgungssituation im Kreis Pinneberg! Wir geben unser Bestes, um die Entsorgungssicherheit trotz dieser schweren Situation aufrecht zu erhalten.

Achten Sie auf sich und bleiben Sie gesund.
Ihr Team von GAB Umwelt Service

« zurück

30. Juni 2016

Smarte Müllcontainer helfen Sprit sparen

Der NDR bei uns – Filmdreh am 23.03.2016 über das Pilotprojekt „Intelligenter Papiercontainer“

Der eine ist noch lange nicht voll, der andere läuft seit Tagen über. Die Leerung von Papiercontainern ist nur sehr schwer kalkulierbar. Deshalb hat die USN den Einsatz von „intelligenten Müllcontainern“ getestet. Die Container sind mit einem Sensor mit GPS-System ausgestattet. Dieser Sensor misst zweimal täglich den Füllstand. Ist der Container bereits zu drei Vierteln voll, leuchtet auf dem Bildschirm des Disponenten eine rote Lampe. „Wir wollen eigentlich mehrere Probleme lösen“, sagt Lutz Liebezeit von der USN. In der Testphase wurden 40 der insgesamt 500 Papiercontainer im Kreis Pinneberg mit einem Sensor ausgestattet. Durch diese neue Technologie spart der Betrieb bereits jetzt schon Geld, denn es fallen nicht so viele Leerfahrten an. Insbesondere Container an entlegenen Plätzen bräuchten so nur bei Bedarf angefahren werden. Dass die Container nun nicht mehr überquellen, hat auch einen positiven Nebeneffekt: Seitdem wir hier die Sensoren haben, sind die Plätze deutlich sauberer geworden. Der NDR hat am 23. März einen Beitrag für das Schleswig-Holstein Magazin zu diesem Thema produziert.

Der Beitrag wurde am 4.4. um 19.30 Uhr ausgestrahlt.

Hier geht es zum Filmbeitrag