Recyclinghof Tornesch: Mund- und Nasenschutzplicht + bitte halten Sie den Mindestabstand ein + Mehr erfahren

Stand 05.06.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger des Kreises Pinneberg,
aufgrund der zunehmenden Auswirkungen der Corona Pandemie müssen auch wir Maßnahmen ergreifen, die wir mit Ihnen teilen möchten.

  • Ab Montag, 04. Mai 2020, gilt auf dem Recyclinghof in Tornesch-Ahrenlohe eine Tragepflicht von einem Mund- und Nasenschutz. Das Betreten des Hofes ohne entsprechenden Mund-Nasenschutz ist nicht erlaubt. Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
  • Die Entsorgung bzw. Müllabfuhr im Kreis Pinneberg findet wie gewohnt statt.
  • Alle Veranstaltungen und Führungen sind bis auf weiteres abgesagt.
  • Unsere Verwaltung ist weiterhin für Sie da. Aufgrund von Schutzmaßnahmen ist die telefonische Erreichbarkeit unseres Kundenservice aber eingeschränkt. Bitte wenden Sie sich daher via E-Mail (info@gab-umweltservice.de) an uns.

Wir berichten tagesaktuell über Facebook und Instagram über den neuesten Stand der Entsorgungssituation im Kreis Pinneberg! Wir geben unser Bestes, um die Entsorgungssicherheit trotz dieser schweren Situation aufrecht zu erhalten.

Achten Sie auf sich und bleiben Sie gesund.
Ihr Team von GAB Umwelt Service

« zurück

02. Mai 2020

Maskenpflicht auf dem Recyclinghof

Weitere Schutz-Maßnahmen auf dem Recyclinghof - Maskenplicht für Anlieferer ab 4. Mai auf dem Recyclinghof
in Tornesch-Ahrenlohe

Ab Montag, 04. Mai 2020, gilt auf dem Recyclinghof eine Tragepflicht von einem Mund- und Nasenschutz. Das Betreten des Hofes ohne entsprechenden Mund-Nasenschutz ist nicht erlaubt. Bürger*innen, die über keine entsprechende Schutzmaske verfügen, können diesen vor dem Eingang des Recyclinghofes käuflich erwerben. Im Eingangsbereich des Recyclinghofes steht Händedesinfektiol zur Verfügung.

Zudem wird der Recyclinghof testweise ab Montag, 04.05.2020 zu seinen üblichen Öffnungszeiten zurückkehren.

Die GAB weist deutlich darauf hin, dass die Zugangsbegrenzung der sich gleichzeitig auf dem Hof befindlichen Fahrzeuge (maximal 7 Fahrzeuge) weiterhin besteht. Es ist somit weiterhin mit längeren Wartezeiten zu rechnen.
Kunden werden gebeten, ihrer Fahrzeuge zügig zu entladen und weiterhin nur zum Recyclinghof zu fahren, wenn es unbedingt notwendig ist.

Den Anweisungen der Recyclinghof-Mitarbeiter ist Folge zu leisten.